SSC Neapel bietet 28,5 Millionen Euro für Uli Hoeneß

Der neapolitanische Traditions-Klub ist laut „Gazzetta dello Sport“ an einer umgehenden Verpflichtung von Uli Hoeneß interessiert.

Liebäugelt mit einem Wechsel zum seriöseren SSC Neapel: FCB-Nachwuchs-Boss Uli Hoeneß.

Liebäugelt mit einem Wechsel zum seriöseren SSC Neapel: FCB-Nachwuchs-Boss Uli Hoeneß.

Der SSC Neapel bietet angeblich 28,5 Millionen Euro in nicht nummerierten Scheinen und zwei todsichere Ergebniswetten für den neuen Jugend-Boss des FC Bayern.

Ausschlaggebend für das Interesse der Italiener sollen Hoeneß‘ beeindruckende Leistungen im vergangenen Jahr gewesen sein. „Die Geschwindigkeit, mit der Uli aus dem Gefängnis wieder in den Kreis der Familie zurückgekehrt ist, kennen wir sonst nur von der Konkurrenz aus Sizilien“, erklärt uns ein Neapel-Insider mit aufgeschraubtem Schalldämpfer: „Wir glauben, dass unser Nachwuchs viel von ihm lernen kann.“

Hoeneß selbst wollte den Wechsel noch nicht bestätigen, deutete aber seinen baldigen Abschied vom FC Bayern an: „Es würde mich natürlich reizen, zu beweisen, dass man mit meinen Methoden auch in Italien erfolgreich sein kann.“

Beobachter gegen deshalb davon aus, dass der Deal schon bald in einer verlassenen Tiefgarage besiegelt wird.

Scheitern könnte der Transfer nur noch an der strengen Vereinssatzung des SSC Neapel: Im Gegensatz zum FC Bayern München dürfen Amtsinhaber dort nicht vorbestraft sein.

(Bild: Harald Bischoff, wikimedia, CC BY-SA 3.0)

, , , , ,

  • Wenn ich da an den argentinischen Rüssel Gottes erinnern darf, eine Gefahr für jede Mittellinie. Naja, irgendwann hatte er auch die Nase voll.