Fussel im Bauchnabel: Coldplay-Sänger sorgt für Super-Bowl-Skandal

„Fuzzgate“ beim 50. Super Bowl! In der Nacht zum Montag ist es erneut zu einem Zwischenfall während der legendären Halbzeitshow des NFL-Finales gekommen.

Schockmoment in der Halbzeit: Coldplay-"Sänger" Chris Martin lässt seinen Bauchnabel aufblitzen. (Bild: imago)

Schockmoment in der Halbzeit: Coldplay-„Sänger“ Chris Martin lässt seinen völlig verfusselten Bauchnabel aufblitzen. (Bild: imago)

Grund dafür war der Auftritt der britischen Pop-Gruppe „Coldplay“. Deren Sänger Chris Martin sorgte für einen handfesten Skandal als er – rücklings auf der Bühne liegend – spitze Schreie ausstieß und dabei kurz seinen Bauchnabel samt der darin enthaltene Flusen aufblitzen ließ.

Die TV-Regie reagierte jedoch geistesgegenwärtig. Die Live-Übertragung wurde unterbrochen und stattdessen ein Werbespot der Waffenlobby NRA (National Rifle Association) gesendet, indem ein 11-Jähriger zunächst drei illegale mexikanische Einwanderer und danach sich selbst erschießt. Glück im Unglück.

Sportlich sowie aus deutscher Sicht verlief der Jubiläums-Super-Bowl allerdings enttäuschend: Den Weltmeistertitel holten sich am Ende erwartbar die San Francisco Giants um Quarterback Al Bundy. Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks hatten das Finale aufgrund der schwachen Vorrunde verpasst.

, , , , , , , , , ,

  • geballtes Halbwissen

    Al Bundy spielte für Polk High

    • Aber nur bis zum Sommer 1977. Danach war er bis zu seiner Hochzeit Free Agent.