Arjen Robbens Krankenversicherung ist pleite

Das Verletzungspech von FC-Bayern-Star Arjen Robben hat den niederländischen Krankenversicherer KNVB offenbar in den Ruin getrieben. Nach Robbens Knieverletzung vom Mittwoch musste der Konzern, wie schon länger befürchtet, Rekonvaleszenz anmelden. Nach Bekanntwerden der genauen Diagnose sank der Aktienkurs zeitweise unter das Niveau des Syndesmosebandes vom Vortag.

Robbens Knie-Verletzung ist auch ein schwerer Schlag für seine Krankenversicherung. (Bild: azrael74 / flickr.com / CC BY 4.0)

Robbens Knie-Verletzung ist auch ein schwerer Schlag für seine Krankenversicherung. (Bild: azrael74 / flickr.com / CC BY 4.0)

Der Versicherung blieb kein anderer Ausweg. Die Kosten für Egotherapie und orthopädische Strümpfe in Vereinsfarben seien zuletzt explodiert, hieß es aus dem Unternehmen. 1200 Mitarbeitern droht damit das frühe Weihnachts-Aus.

Sollte es für die KNVB tatsächlich nicht weitergehen, muss sich auch Robben einen neuen Klub suchen.

Genaueres soll am Montag ein Besuch beim Spezialisten Herr Kaiser in Hamburg-Mannheim bringen.

Doch dieser hatte Branchen-Buhmann Robben zuletzt kaum noch gegrüßt.

(Bild: azrael74 / flickr.com / CC BY 4.0)

, , ,